Fotos und Photographien von Peter R. Fischer

Macht demonstrieren bedeutet noch lange nicht Stärke zeigen!

AKTUELL

02.05.16
7./8. Mai 2016 Kunstfest in Meißen

Wer am kommenden und wieder sonnigen Wochenende einen Ausflug nach Meißen unternimmt, kann sich dort beim 12. Kunstfest Meißen rund um die Johanneskirche auf der rechten Elbseite im Stadtteil Cölln umschauen. Mit einigen anderen Künstlern aus der Ausstellungsreihe „parablau“ der Dresdner Blauen Fabrik werde ich im Johannesstift nicht nur mit Postkarten sondern auch mit größeren Arbeiten präsent sein.
Öffnungszeiten: Sa 11 bis 21 Uhr, So 10 bis 18 Uhr
Mehr Infos unter: www.hafenstrasse-meissen.de

o.T. (Meißen, 2015)

o.T. (Meißen, 2015)

o.T. (Meißen 2015)

o.T. (Meißen 2015)

o.T. (Meißen 2015)

o.T. (Meißen 2015)

o.T. (Meißem 2015)

o.T. (Meißem 2015)

________________________________________________________

10.04.16
Impressionen von der Vernissage „parablaupause“ am 7.4. in Berlin

Vernissage "parablaupause", Galerie Vinogradov (Berlin), 7.4.16

Vernissage „parablaupause“, Galerie Vinogradov (Berlin), 7.4.16

Vernissage "parablaupause", Galerie Vinogradov (Berlin), 7.4.16

Vernissage „parablaupause“, Galerie Vinogradov (Berlin), 7.4.16

Vernissage "parablaupause", Galerie Vinogradov (Berlin), 7.4.16

Vernissage „parablaupause“, Galerie Vinogradov (Berlin), 7.4.16

Vernissage "parablaupause", Galerie Vinogradov (Berlin), 7.4.16

Vernissage „parablaupause“, Galerie Vinogradov (Berlin), 7.4.16

Vernissage "parablaupause", Galerie Vinogradov (Berlin), 7.4.16

Vernissage „parablaupause“, Galerie Vinogradov (Berlin), 7.4.16

Vernissage "parablaupause", Galerie Vinogradov (Berlin), 7.4.16

Vernissage „parablaupause“, Galerie Vinogradov (Berlin), 7.4.16

________________________________________________________
05.04.16
„parablaupause“ 07.04.2016 bis 04.05.2016 

Selbstbildnis als Quasimodo (parablau/2012)

Selbstbildnis als Quasimodo (parablau/2012)

Galerie Vinogradov, Chodowieckistraße 25, Berlin
Vernissage: 07.04.2016 um 19 Uhr

Im Rahmen einer Gruppenausstellung mit 8 Künstlern aus Dresden und Umgebung bin ich nun erstmals in Berlin präsent.

Erbaut, genutzt, zerstört, liegengelassen oder vergessen, beseitigt oder umgenutzt.
Den pathetischen Rahmen setzen Kriege oder „Revolutionen“.
Oder sagen wir besser Umbrüche?
Den Alltag bestimmen die Kleinigkeiten. Unser Umgang mit Kleinigkeiten spiegelt partiell unseren Umgang mit Geschichte. Geschichte prägt unseren Umgang mit Kleinigkeiten.
Die alltäglichen Kleinigkeiten bestimmen unseren Umgang miteinander.
Für die parablaupausige Ausstellungsbeteiligung habe ich in Fotos aus den Jahren 2007 bis 2016 Details ausgesucht, die man als lose Assoziationskette aneinanderreihen kann. Militärhistorisches auf die Spitze treiben, ein bisschen Auferstanden aus Ruinen, liegengebliebene Zeit in Fundstücken Jahrzehnte später. Die Bereitschaft zum Vergessen ist groß.
Neben einigen Einzelarbeiten fügt eine skizzierte Bildmontage 18 eigenständige Fotos aus Prora, Dresden und Umgebung, Sofia, Jintrichovice und Mostar zu einem Wechselspiel von Gedankensprüngen zwischen Träumen, Verfallsromantik und Verlusten. Ein Nazibetonklotz als Werbeträger für den Wunsch „Her mit dem schönen Leben“, geblieben sind uns die „russischen“ Birken. Wohin gehen in Zeiten ohne gesellschaftliche Utopie, welche Heimat finden oder los werden? Wer nimmt Platz auf dem Podest für die Sieger der Geschichte? Oder heißt es jetzt erst recht „Der Letzte macht das Licht aus“?
Und wer sich nicht traut oder nicht entscheiden kann, übt sich im Kinderspiel „Bleib wo Du bist…“.
________________________________________________________

Skopje/Mazedonien; 17.5.15; © Peter R. Fischer

Skopje/Mazedonien; 17.5.15; © Peter R. Fischer

Die EU hat längst nachgewiesen,
daß sie außer wirtschaftspolitischen Interessen
keinen „europäischen Gedanken“ vertritt.

 


28.02.16

Letzte Möglichkeit:
„hidden ambitions – Bilder vom Balkan 2″
geht am 1.3.16 zu Ende

Galerie „Neue Osten“ (Dresden, Bautzner Str. 49)

Nachdem die Ausstellung mit 276 Fotos aus acht Ländern des Balkans im Januar verlängert wurde, geht sie nunmehr am Dienstag, 1.3., zu Ende. Sie ist am Montag von 10 bis 18 Uhr und am Dienstag von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Am Dienstag werde ich ab 17 Uhr noch einmal selber vor Ort sein, um kleine Führungen zu machen, Fragen zu beantworten oder einfach zum Schwatzen.
Sowohl ausgestellte Fotos als auch viele verschiedene Postkarten können käuflich erworben werden.

Mostar/Bosnien Herzegowina, 28.4.15, © Peter R. Fischer

Mostar/Bosnien Herzegowina, 28.4.15, © Peter R. Fischer

________________________________________________________
13.12.15

o.T. (Skopje/Mazedonien 2015)

o.T. (Skopje/Mazedonien 2015)

Am 04.12.15 wurde in der Dresdner Galerie „Neue Osten“ (Bautzner Str. 49) meine aktuelle Ausstellung eröffnet:
„Hidden Ambitions – Bilder vom Balkan 2″
Sie kann noch bis zum 20. Januar 2016 Mo bis Fr jeweils von 10 bis 17 Uhr sowie bei Veranstaltungen in der Galerie besichtigt werden.
Im April und Mai 2015 führte mich eine fünfwöchige Reise durch acht Balkanländer. Um der Fülle der Eindrücke gerecht zu werden, habe ich mich für eine aufwendige Dreiteilung der Ausstellung entschieden.
Je Land sind nunmehr vier Bilder  á 45×30 ausgewählt. Ein Bereich mit insgesamt 55 Arbeiten (30×20 bzw. 10×15 cm) widmet sich drei sehr unterschiedlichen Manifestationen, denen ich beiwohnen konnte: 1. Mai in Nikšić (Montenegro), eine Schülerkundgebung gegen Korruption in Elbasan (Albanien) und eine Großdemo in Skopje (Mazedonien).
Als Ergänzung zum Nachempfinden der Reise und als Einblicke mit vielen Aufnahmen von Städten und Menschen sind zwei Fotoreihen mit ca. 190 Fotos im Format 15×20 als Doppelfries unter den anderen Bildern angeordnet.
Im Vordergrund stehen keine spektakulären oder klischeehafte Aufnahmen sondern einfach Eindrücke aus dem Alltag.

Hier einige Impressionen der Ausstellung und von der Vernissage:
IMG_1568 RAB 30x20 web IMG_1570 RB web IMG_1569 RAB 30x20 web IMG_1565 RB web IMG_1579 RB web IMG_1581 RAB web IMG_1592 RAB 30x20 web IMG_1595 RB web IMG_1599 RAB 30x20 web

________________________________________________________

19.10.15
Am 16.10.15 fand im Dresdner Kunsthaus Raskolnikow die Vernissage der Ausstellung „Fremdes Gefilde“ von Frank Herrmann statt, die mit einer Performance von Daniela Lehmann (Tanz) und Max Loeb (Gitarre) eröffnet wurde. Zu dieser Performance habe ich ein kleines fotografisches „Skizzenbuch“ mit 29 Fotos in schwarz-weiß als pdf angefertigt. Wer Interesse daran hat, kann gern eine E-Mail (s. Kontakt) schicken.
Hier einige Beispiele…
Fremdes Gefilde Titel web

Max Loeb

Max Loeb

Daniela Lehmann

Daniela Lehmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

02.10.15
Vier Foto– und elf Postkartenmotive sind den jeweiligen Gesamtkatalogen hinzugefügt worden und in den beiden Galerien auf der ersten Seite oben zu finden. Allerdings sind auch Neufassungen dabei, die in den Katalogen mit ihrer Nummer einsortiert sind. Bei den Fotos sind dies die 0604C und die 0304b, bei den Postkarten ist das Motiv 0606 um die Version 0606b ergänzt worden.

0304b: Schwimmer im Meer mit Nordlicht (Leipzig, 2009/10/15)

0304b: Schwimmer im Meer mit Nordlicht (Leipzig, 2009/10/15)

0604C: Es leben die Heimatlosen (Collage; Foto: Dohna, Sachsen 2011)

0604C: Es leben die Heimatlosen (Collage; Foto: Dohna, Sachsen 2011)

PK0606b; o.T. (Blick vom Terrassenufer am Japanischen Palais zur Frauenkirche; Dresden 2011)

PK0606b; o.T. (Blick vom Terrassenufer am Japanischen Palais zur Frauenkirche; Dresden 2011)


________________________________________________________
26.09.15
Am 25.9.15 fand im Kunsthaus Raskolnikow die „Erste Dresdner Fotoauktion“ statt, bei der Fotografien im Gesamtwert von über 6000 € versteigert wurden. 60% des Erlöses kommen dabei dem in diesem Jahr gegründeten Forum für zeitgenössische Fotografie als Startkapital zugute.

Mehr Infos unter:
http://www.fotoforumdresden.de/
http://www.galerie-raskolnikow.de/

Hier Impressionen von der Ausstellungseröffnung und der Auktion:

Forum zeitgen. Fotografie, Vernissage Fotoauktionsausstelung im Kunsthaus Raskolnikow, Dresden, 04.09.2015

Forum zeitgen. Fotografie, Vernissage Fotoauktionsausstelung im Kunsthaus Raskolnikow, Dresden, 04.09.2015

Forum zeitgen. Fotografie, Vernissage Fotoauktionsausstelung im Kunsthaus Raskolnikow, Dresden, 04.09.2015

Forum zeitgen. Fotografie, Vernissage Fotoauktionsausstelung im Kunsthaus Raskolnikow, Dresden, 04.09.2015

Forum zeitgen. Fotografie, Vernissage Fotoauktionsausstelung im Kunsthaus Raskolnikow, Dresden, 04.09.2015

Forum zeitgen. Fotografie, Vernissage Fotoauktionsausstelung im Kunsthaus Raskolnikow, Dresden, 04.09.2015

Forum zeitgen. Fotografie, Vernissage Fotoauktionsausstelung im Kunsthaus Raskolnikow, Dresden, 04.09.2015

Forum zeitgen. Fotografie, Vernissage Fotoauktionsausstelung im Kunsthaus Raskolnikow, Dresden, 04.09.2015

Erste Dresdner Fotoauktion des Forum für zeitgenössische Fotografie, Fotoauktion im Kunsthaus Raskolnikow am 25.9.15

Erste Dresdner Fotoauktion des Forum für zeitgenössische Fotografie, Fotoauktion im Kunsthaus Raskolnikow am 25.9.15

Abschluß der Ersten Dresdner Fotoauktion des Forum für zeitgenössische Fotografie, Fotoauktion im Kunsthaus Raskolnikow am 25.9.15

Abschluß der Ersten Dresdner Fotoauktion des Forum für zeitgenössische Fotografie, Fotoauktion im Kunsthaus Raskolnikow am 25.9.15

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

________________________________________________________
24.08.15

Kat.-Nr. 0655; Human Beings; Taranto, 2012

Kat.-Nr. 0655; Human Beings; Taranto, 2012

Die Bekämpfung der Auswirkungen eines Problems ist noch lange keine Lösung.
Die ewig unzufriedene, nimmersatte, übersättigte „zivilisierte“ Welt muß weit über den eigenen Besitzstandstellerrand hinausschauen, anstatt mit neuen Zäunen, Mauern und Grenzen, mit neuen Feindbildern und Haß den eigenen auf weltweite Kosten zusammegerafften Wohlstand ängstlich zu schützen.
Es kann nur globale Lösungen geben, erst recht in Zeiten der Globalisierung (wenn es um den Profit geht).
Geschichtliche Verantwortung für Kriege, Eroberungen, Unterdrückung, Ausrottungsversuche reicht sehr, sehr viel weiter zurück als bis zum II. Weltkrieg.
Eine neue Zeit des Colonialwarenhandels ist angebrochen!

0692 Long Distance (Italien 2012/13)

0692 Long Distance (Italien 2012/13)

Der Kapitalismus – oder wohl doch Imperialismus – ist scheinbar die dem menschlichen Charakter am besten entsprechende Gesellschaftsform, in der Geld nicht nur mehr zählt als Menschenleben, sondern auch als Arbeit. Geld als Tauschmittel: Ja. Geld als dominierende gesellschaftliche Wertvorstellung: Nein!
Aber was ist dann die Alternative, die außerhalb generös genehmigter Nischen (von allzuvielen Menschen blindlings als Freiheit gefeiert) liegt?

0726 Straßenmusik in Ljubljana (2011/13)

0726 Straßenmusik in Ljubljana (2011/13)

0725 Welcome Immigrants in der Metelkova (Ljubljana; 2011/13)

0725 Welcome Immigrants in der Metelkova (Ljubljana; 2011/13)

 

0590C IMG_6082 BC Ich habe meinem Berater was vom Pferd erzaehlt web

Kat. 0590c, Hannover

0216 PICT6476 Bleib wo Du bist und Avignon

Kat. 0216: Bleib wo Du bist… (Avignon 2009)

______________________________________________________________

Der Fotograf ein Voyeur?
Thessaloniki, Mai 2015Natürlich! Wer nicht Voyeur, also kein Beobachter ist, kann auch nicht fotografieren!
Das Problem ist dabei weniger der Beobachter, als vielmehr die beobachtete Person im Verhältnis zu sich selbst!
(Hier etwas mehr zu dem Thema)

________________________________________________________
08.08.15
Meine Fotos und Postkarten sind nicht im öffentlichen Handel oder einer Galerie, sondern in der Regel nur per Onlinebestellung erhältlich. Zu einigen Anlässen bin ich mit eigenem Stand öffentlich anzutreffen.
Bei Nichtregen-Wetter stehe ich in den Sommermonaten samstags mehr oder weniger regelmäßig in der Dresdner Alaunstr./Ecke Böhmische Str. von ca. 11 bis 19 Uhr auf dem kleinen Trödelmarkt an der „Bunten Ecke“.
Beim Dresdner Hechtfest am letzten Augustwochenende wird sich mein Stand voraussichtlich wieder in der Fichtenstr. befinden.
Im September bin ich mit drei Arbeiten in der Ausstellung „Die erste Dresdner Fotoauktion“ des neuen Forum für zeitgenössische Fotografie Dresden im Kunsthaus Raskolnikow (Böhmische Str.  34) vertreten.
Eröffnung: 4.9., 19 Uhr
Auktion: 25.9., 19 Uhr

Gleichfalls im September fotografiere ich für „Literatur Jetzt!“ in Dresden und im Oktober und November wieder  für die Tschechisch-deutschen Kulturtage.

________________________________________________________

23.07.2015
Kalender / Calendars 2016
Gemalte_Fotos_A4qu-Titel webr 2016 befinden sich mehrere Kalender in Vorbereitung, die in Kleinauflagen gedruckt werden.
Derzeit ist der erste Kalender im Format A4 mit dem Titel „Gemalte“ Fotos verfügbar.
There are several calendars 2016 in preparation printed just in short run.
Now the first calendar called „Painted“ Photos in the size A4 is available.

________________________________________________________
05.07.2015
Bilder vom Balkan / Pictures from the Balkans

o.T. (Split, Kroatien 2015)

o.T. (Split, Kroatien 2015)

Im April und Mai 2015 reiste ich fünf Wochen durch den Balkan. Viele Fotos warten auf ihre „Begutachtung“ und eventuelle Fertigstellung in Form von Postkarten, Einzelfotos unterschiedlicher Formate oder auch für eine Ausstellung. Die Ergebnisse werden nach und nach hier sichtbar bzw. nachlesbar sein.
Ein Anfang ist mit den ersten 24 Postkartenmotiven gemacht, bei deren Auswahl eher eine gewisse Universalität im Vordergrund stand und nicht Typisches vom Balkan (wenngleich man es hier und da auch ohne Kennzeichnung möglicherweise dorthin verorten würde…).
Zu den Postkarten / postcards

 

________________________________________________________
31.05.2015

KunstLandStrich am 7.6. von 10 bis 18 Uhr in Hoyerswerda
eine kulturelle Landpartie zu Galerien, Ateliers, Werkstätten & Ausstellungen in und um Hoyerswerda.
Veranstaltet wird das Ganze von der dortigen Kulturfabrik (Alte Berliner Str. 26), in der seit 1.4.15 meine zuvor in Ústí nad Labem gewesene, auf etwa 40 Arbeiten reduzierte Dresden-Ausstellung zu sehen ist und einer unter 38 aufgelisteten KunstLandStrichorten sein wird.
Ich selbst werde ganztägig gesprächsbereit vor Ort sein und zudem wieder Fotos und Postkarten zum Verkauf anbieten. Vielleicht sind bis dahin schon ein paar neue Motive von der gerade beendeten Balkanreise dabei.
Die Ausstellung wird noch bis zum Umzug der KuFa an ihren alten, sanierten Ort im Juli oder August zu sehen sein.

Mehr Infos gibt es hier: http://www.kufa-hoyerswerda.de/kunstlandstrich-7-6-2015.html
(Foto vom Aufbautag der Ausstellung und ein Motiv aus der Dresdner Johannstadt)
   
__________________________________________________________

15.12.2014
Aus aktuellem Anlaß:
Überlegungen anläßlich der wachsenden PEGIDA-Demos in Dresden und andernorts

Und wieder ein erschreckender Montag in Dresden!
Das untenstehende Bild habe ich im Frühjahr 2009 in Dresden aufgenommen und es damals genannt „Der Schoß ist fruchtbar noch!“ (Wer es nicht weiß: Zitat aus dem Epilog „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“ von Bertolt Brecht, 1941).
Als ich das Bild in meinen Katalog auf meiner Website aufnahm, hatte ich den Titel weggelassen, weil er mir zu plakativ wirkte. Schließlich trifft er ja nicht nur, aber, wie sich derzeit zeigt, schon sehr stark auf weite Teile Sachsens zu. Doch ich bin in den vergangenen Jahren sowohl in Ost- als auch in Westdeutschland sehr vielen Menschen (und dies in aller Regel „Deutschen“) begegnet, bei denen ich gedacht habe:
Mit denen ist sowohl ein Viertes Reich als auch ein Dritter Weltkrieg möglich!
Anfang der 90er habe ich ebenso erschrocken festgestellt, daß die meisten Menschen im deutschen Ost und West einen sehr stark ausgeprägten Hang zum „Vorauseilenden Gehorsam“ haben, einen Drang „starken“ Worten hinterher- oder gar vorwegzulaufen. Vielleicht doch eine deutsche Tugend: „Zucht und Ordnung“? Oder sollten wir etwas mehr alte und neue gesellschaftliche Werte hinterfragen, an die sich viele Menschen klammern, weil sie mit ihrem Selbstwertgefühl (wer bringt uns schon sowas bei???) große Probleme haben, Selbstgefälligkeit für Selbstbewußtsein halten, Einsamkeit und andere Ängste hinter einem lautstarken Mitläufertum verbergen? Politik und Diplomatie sind ganz selbstverständlich akzeptierte Formen von Manipulation.
Hier Ost und West zu thematisieren ist genau das, was verhindert, u.a. (gesamt)deutsche Geschichte im Kontext mit dem Charakter der Psyche, der „Seele“ (oder was auch immer man dafür sagen möchte) des Menschen (um dies mal vereinfacht für die Spezie Mensch zu sagen) zu betrachten, zu begreifen. Und ebenso denke ich seit Jahren: Der Kapitalismus (denn Wohlstand meint ja immer nur materiellen Wohlstand) ist vielleicht die dem menschlichen Charakter am besten angepaßte Gesellschaftsform. Scheitert bereits die Vorstellung von Utopien am Menschen selbst?
Warum wissen wir immer viel besser, wogegen wir sind statt wofür? Gegen etwas lassen sich immer mehr Menschen mobilisieren als andersherum. Feindbilder haben (weltweit) gute Traditionen, werden gepflegt und immer wieder neu ausgegraben. Sie haben sowas „motivierendes“! Der Mensch ein Unmündiger Bürger? Die Manipulatoren sind auch Menschen.
Keine These, kein Ansatz einer Analyse zur PEGIDA-Bewegung, denn diese ist gleichfalls „nur“ Ausdruck, wie „krank“ diese Gesellschaft bzw. wie UNSER Wertesystem ist.
Es sind „nur“ ein paar der vielen hin- und herspringenden Gedanken, die mir immer wieder durch den Kopf gehen, jede kleine Antwort wirft neue Fragen auf, stellt neue Zusammenhänge her…
„Nazis raus“ ist auch „nur“ ein populistischer Aufruf, weil er nicht hilft gegen braunes Gedankengut. Er polarisiert, schafft Fronten und Plattformen, führt immer wieder zu gern „genutzten“ Aktionen radikaler Art, die wiederum Polizeieinsatz und Vorurteilen dienen. Auch hier sind kleine Gruppen meinungsbildend.
Und die „Vertriebenen“ sterben nicht aus, weil sie rausgejagt werden, sie haben Nachkömmlinge und würden auf der erzwungenen Wanderung durch andere Orte ihr Gedankengut weiterverbreiten, angereichert um den Ruf des Märtyrertums als Heimatlose.
Womit wir wieder bei einer Frage wären: Was macht diesen braunen Schoß so fruchtbar?

Übrigens: Ich habe dem Foto seinen Titel wiedergegeben.
__________________________________________________________

04.12.2014
Ausstellung „Dresden – POV II“ in Ústí nad Labem vom 20.11.14 bis 10.02.15
Impressionen von der Vernissage 

Ausstellungsaufbau

Ausstellungsaufbau

Das Regionalfernsehen von Litomeřice hat einen Beitrag über den „Dresdner Abend“, in dessen Rahmen die Ausstellung eröffnet wurde, online veröffentlicht.
zum Beitrag

Mehr Infos auf der Ausstellungsseite

__________________________________________________________30.11.2014
Nordböhmen im Katalog und mit eigener Galerie

0826; Usti, 2013

0826; Usti, 2013


In den letzten drei Jahren sind zahlreiche Aufnahmen in Nordböhmen entstanden, von denen jetzt die ersten auch Aufnahme in den Gesamtkatalog gefunden und zugleich eine eigene Galerie Nordböhmen bekommen haben. Bei den Postkarten sind sie vorerst noch unter Tschechien eingeordnet.  Weitere Bilder folgen in den kommenden Wochen.

 

 

________________________________________________________PK0638 Auf Augenhöhe mit der Kunst (Venedig 2012)

PK0638 Auf Augenhöhe mit der Kunst (Venedig 2012)

______________________________________________________________

Alle Fotos und Bildbearbeitungen in den Galerien werden von mir entweder zum Kauf angeboten, sind für Ausstellungen vorgesehen oder können auf Anfrage auch für andere Zwecke (Websites usw.) zur Verfügung gestellt werden.
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Fotos und Photographien von Peter R. Fischer